10.000 Euro Schaden: Vandalen zerstören Bauzug-Lokomotive

Zuerst haben die Täter die Scheiben eingeworfen, danach haben sie das Führerkabine verwüstet. Die Bundespolizei ermittelt im Falle eines erheblichen Vandalismusschadens an einer Bauzug-Lokomotive, der sich in der Nacht zum oder am Morgen des Mittwochs (3. Mai) im Bereich des Haltepunktes Grafing-Stadt ereignet hat.

 

Nach ersten Ermittlungen wurde im Bereich des Haltepunktes Grafing Stadt, bei Bahnkilometer 1,0, eine im Baustellenbereich abgestellte Bauzug-Lokomotive mutwillig beschädigt. Dabei entstand nach erster Schätzung ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

 

Bislang unbekannte Täter haben, vermutlich mit Schottersteinen aus den Gleisen, die Front- und eine Seitenscheibe der Bauzug-Lokomotive beworfen. Die Seitenscheibe zersplitterte. Die Unbekannten verschafften sich Zutritt in den Innenraum der Lokomotive und verwüsteten den Führerstand.

 

Die Bundespolizei konnte am Tatort und dessen Nähe Spuren der Täter sowie Videomaterial sichern und hofft damit den Vandalen auf die Spur zu kommen. Unabhängig davon bittet die Münchner Bundespolizei darum, dass sich Zeugen, die Angaben zur Sachbeschädigung  oder zu Personen machen können, die für die Tat in Frage kommen, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden.

 

 

sb/Bundespolizei München