1375 ausländische Ärzte warten in Bayern auf ihre Zulassung

1375 ausländische Ärzte warten in Bayern auf ihre Zulassung

Derzeit warten 1375 ausländische Ärzte im Freistaat Bayern auf ihre Zulassung. Hauptzweck des Verfahrens sei die Sicherstellung des Patientenschutzes.

 

Die Anträge auf Erteilung der Approbation stammen aus den Jahren 2015, 2016 und 2017. Dies geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen im Landtag hervor, die am Mittwoch in München veröffentlicht wurde. In der gleichen Zeit wurden von der zuständigen Regierung von Oberbayern 360 Approbationen ausgestellt, nur in vier Fällen wurde sie den Antragstellern verweigert.

 

Für den gesundheitspolitischen Sprecher der Grünen-Fraktion, Ulli Leiner, ist die langsame Bearbeitung der Anträge nicht nachvollziehbar. Der Staatsregierung warf er vor, sich nicht für eine Beschleunigung der Anerkennungsverfahren von ausländischen Ärzten einzusetzen, obwohl damit der Ärztemangel bekämpft werden könne.

 

In der parlamentarischen Antwort erklärt Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU), dass das Berufszulassungsverfahren auf Bundesrecht basiere. „Die Anforderungen an die vorzulegenden Nachweise und die durchzuführenden Prüfungen nach den Berufsgesetzen des Bundes sind von den Zulassungsbehörden zu beachten.“ Hauptzweck des Verfahrens sei die Sicherstellung des Patientenschutzes.

 

dpa