Blick vom Fahrrad auf den eigenen Lenker, © Symbolbild

14-Jähriger mit Fahrrad auf der A 99 unterwegs

Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck hat einen 14-Jährigen mit seinem Fahrrad auf der Autobahn angehalten. Der Junge war angetrunken und gab an, dass sein Navi ihm den falschen Nachhauseweg angezeigt hatte.

 

Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck bekam am Freitag gleich mehrere Anrufe, in denen es hieß, dass ein Fahrradfahrer auf der A 99 in Richtung Stuttgart fahre. Dort traf sie dann einen 14-Jährigen, der tatsächlich mit seinem Drahtesel auf der Autobahn fuhr. Der aus München stammende Minderjährige gab an, dass er sich auf einer Geburtstagsfeier befand und nun auf dem Weg nach Hause sei. Sein Navi habe ihn fälschlicherweise auf die Autobahn.

 

Die Streife stellte noch vor Ort fest, dass der 14-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille.

 

Nach einer Belehrung, konnte der Biker seinem vorab verständigten Vater auf der Dienststelle übergeben werden.