Die Taucher der Wasserwacht in einem Rettungseinsatz, © Symbolfoto - Die Taucher der Wasserwacht im Einsatz

14-jähriger Nichtschwimmer ertrinkt im Olchinger See

Lkr. Fürstenfeldbruck – Ein 14-jähriger Junge ist am Dienstag im Olchinger See ertrunken. Damit ist er nicht das erste Kind, das in diesem Sommer in Bayern beim Baden verunglückt.

 

Am Dienstagabend (19.07.2016) kam ein 14 Jahre alter Nichtschwimmer in einem Baggersee bei Olching ums Leben. Mit seinem Freunden wollte der Junge auf eine Badeinsel schwimmen, erreichte diese aber laut Polizei nicht. Nach einem Großeinsatz der Wasserwacht gelang es Tauchern, die Leiche des 14-Jährigen etwa eine Stunde später zu bergen. Als man ihn gefunden hatte, wurden sofort Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Diese blieben allerdings erfolglos.

 

Das ist leider kein Einzelfall. Erst am Montag (18.07.2016) war ein 15-Jähriger Urlauber aus Irland beim Baden an einem Weiher in Krailling untergegangen und liegt seitdem schwer verletzt im Krankenhaus. Mehr dazu können Sie hier lesen.

 

Die Polizei München veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite nun Tipps, die man beachten sollte, um solche Badeunfälle zu vermeiden:

 

  • Nehmt die angebrachten Hinweise vor Ort (z.B. Badeverbote!) ernst
  • Verzichtet möglichst vor dem Baden auf Alkohol oder große Mahlzeiten
  • Lasst Eure Kinder oder Schwimmanfänger niemals unbeobachtet baden
  • Habt Respekt vor der Strömung – selbst für geübte Schwimmer kann diese eine große Gefahr bergen
  • Bedenkt, dass das Wasser im Verlauf sehr viel kühler sein kann und sich Euer Körper an den Temperaturunterschied nicht so schnell gewöhnen kann
  • Springt niemals in Gewässer, deren Tiefe Ihr nicht kennt oder nicht wisst, was sich unter der Wasseroberfläche befindet

 

jl