Verbrecher, Polizei, Unbekannt, Schatten, © Symbolfoto

Versuchter Raub mit Messer: 15-Jähriger tritt Täter zwischen die Beine

Ein 15-Jähriger ist in München von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht worden. Der junge Mann trat dem mutmaßlichen Räuber zwischen die Beine und konnte flüchten.

 

Am Sonntag  (15.11.2015, gegen 19.50 Uhr) ging ein 15-jähriger Münchner mit seinem Hund im Bereich der Otl-Aicher-Straße in Richtung Domagkstraße spazieren. Aus dieser Richtung kam ihm ein bislang Unbekannter entgegen. Als sich deren Wege kreuzten, sprach er ihn an und forderte in gebrochenem Deutsch von ihm Geld und den Hund. Als der 15-Jährige die Herausgabe verweigerte, zog der Unbekannte ein Messer und führte eine Stichbewegung in Richtung seines Gegenübers aus.

 

Dieser wich zurück und konnte somit eine Stichverletzung verhindern. Er trat seinem Bedroher zwischen die Beine und lief in Richtung Süden davon. Der Unbekannte verfolgte ihn noch einige Meter, drehte dann aber um und flüchtete in entgegengesetzte Richtung. Der Schüler versteckte sich in der Nähe und bat dann zufällig vorbeikommende Passanten um Hilfe. Er blieb körperlich unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden.

 

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, schwarze Hautfarbe; schwarz gekleidet, trug schwarze Baseballkappe; bewaffnet mit Küchenmesser (ca. 20 cm).

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.