© Symbolfoto

16-Jährige stirbt in München-Untermenzing durch Stromschlag in der Badewanne

Tragischer Todesfall in Untermenzing. Eine 16 Jahre alte Münchnerin ist durch einen Stromschlag in der Badewanne gestorben. Die Eltern des Mädchens hatten die 16-Jährige gefunden und versucht zu reanimieren.

Sie wollte nur Musik hören und gleichzeitig ihr Handy aufladen. Als eine 16-jährige Münchnerin am Dienstagabend, gegen 21:00 Uhr, in die Badewanne ging, verband sie eine Mehrfachsteckdose mit dem Verlängerungskabels des Ladegeräts ihres Mobiltelefons, um dieses im laufenden Betrieb aufzuladen.

Häuslicher Unfall mit Todesfolge in Untermenzing

Dabei kam es zu einem Kontakt der stromführenden Komponenten mit dem Badewasser, was zu einer Bewusstlosigkeit der Jugendlichen führte. Die 16-Jährige wurde nach einiger Zeit von ihren Eltern aufgefunden und sofort reanimiert.

Die Ursache für den Stromschlag ist bislang nicht geklärt.

Die 16-Jährige verstarb wenig später in einem Krankenhaus. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand des Kriminalkommissariats 12 für Todesermittlungen wird der Stromkontakt als todesursächlich angesehen. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern jedoch noch an.