16-Jähriger im S-Bahntunnel am Marienplatz verletzt

Heute morgen gegen halb sechs fiel einem Sicherheitsbeamten der Bahn ein junger Mann in der S-Bahnstation am Marienplatz auf.  Er wimmerte und behauptete zunächst, er wäre in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Auf Nachfrage gab er dann jedoch zu, dass er im S-Bahntunnel vom Isartorplatz zum Marienplatz gelaufen und dabei von einer S-Bahn angefahren worden ist. Der junge Mann aus Aubing hatte schwere Verletzungen an Arm und Kopf und wurde in eine Klinik gebracht.


Erste Ermittlungen ergaben, dass der 16-Jährige gegen 05:00 Uhr mit dem Handy bei der Mutter angerufen hatte, und mitteilte, dass er sich gerade im Gleisbereich befinde. Die Bundespolizei ermittelt nun, wie er dort hinkam und was er dort wollte.

 

Derzeit häufen sich die Unfälle im Gleisbereich von S-Bahnen, erst vor rund drei Wochen war ein 14-jähriges Mädchen bei Possenhofen ums Leben gekommen. Die Bundespolizei warnt daher gerade zur Ferienzeit vor leichtsinnigen Aktionen und Unachtsamkeit.