Bundespolizisten am S-Bahnhof in Heimstetten, © Bundespolizei

18-Jähriger in Unterhose vermöbelt im Drogenrausch drei Polizisten

Am Samstagnachmittag randalierte ein 18-jähriger Afghane am S-Bahnhof Kirchheim. Zuerst bedrohte und verletzte er zusammen mit einem 20-Jährigen mehrere Passanten, später wurde er gegen die angerückte Bundespolizei rabiat. Dabei wurden mehrere Personen verletzt.

 

Lediglich mit Unterhose bekleidet, begann der junge Mann gegen 16:20 Uhr mit seinen Attacken. Zuerst boxte er offensichtlich grundlos einem 21-Jährigen ins Gesicht, dann verfolgte er einen 39-Jährigen aus Haag, der mit seiner Lebensgefährtin und der Tochter gerade noch in sein Auto flüchten konnte.

 

Die erste Streife der Bundespolizei, bestehend aus drei Beamten, konnte den Afghanen auch nicht bändigen. Ein 31-jähriger Beamter bekam einen heftigen Tritt gegen die Brust,  ein 24-Jähriger musste einen Bruch der Augenhöhle erleiden und ein 23-Jähriger klagte nach dem Vorfall über Knieschmerzen. Erst als Verstärkung eintraf, konnte die Polizei den 18-Jährigen überwältigen und zwar nur mit Hilfe des Schlagstocks.

 

Bei der anschließenden Verhaftung, wehrte sich der Afghane so stark, dass verständigte Sanitäter ihn mit sedierenden Medikamenten ruhig stellen mussten. Der Mann stand ganz offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen. Sein 20-jähriger Landsmann bestätigte dies später. Er sagte aus, er sei gegen Mittag mit dem 18-Jährigen nach Heimstetten gefahren und dort habe man gemeinsam von einem Unbekannten irgendwelche Tabletten bekommen und geschluckt.

 

Der 18-Jährige soll nun in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Gegen seinen Begleiter wird noch ermittelt. Er hatte während des Einsatzes die Beamten aggressiv beleidigt und stand ebenfalls unter Drogen. Wie lange der verletzte Beamte noch im Krankenhaus bleiben und ob er sogar operiert werden muss, bleibt abzuwarten.

 

Zeugen gesucht:

 

Die Bundespolizei sucht nun im Zusammenhang mit den Vorkommnissen, u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Polizeibeamte nach Zeugen, die evtl. zum Vorgang am Bahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Heimstetten bzw. die auch zu möglichen Geschehnissen im Zeitraum vor 16.20 Uhr im weiteren räumlichen Umfeld der Bahnanlage im Kirchheimer Ortsteil Heimstetten sachdienliche Hinweise machen können. Erkenntnisse werden unter der Rufnummer 089/515550-111 entgegengenommen