Stadion TSV 1860 München, © Löwenfans im Stadion

1860 München hat neuen Geschäftsführer: Scharold folgt auf Fauser

Es war klar, dass Markus Fauser 1860 München als Geschäftsführer wieder verlassen würde. Seine Nachfolge steht für etwas nicht selbstverständliches bei den Löwen: Kontinuität.

 

München – Der TSV 1860 München hat nach dem angekündigten Abschied von Markus Fauser einen neuen Geschäftsführer. Wie der in die vierte Fußball-Liga abgestürzte Traditionsverein in der Nacht zu Dienstag mitteilte, wird Michael Scharold der Nachfolger. Der 37-Jährige leitete bereits seit April 2017 die kaufmännische Abteilung des Regionalligisten. Zuvor war Scharold sieben Jahre im Finanzressort des Bundesligisten FC Schalke 04 tätig gewesen.

 

«Die Stabübergabe an Michael Scharold ist eine logische Konsequenz, die auf der guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit fußt», sagte Fauser. «Es ist ein Glücksfall, diese wichtige Position aus den eigenen Reihen heraus besetzen zu können.»

 

Fauser war im Juni vergangenen Jahres Geschäftsführer bei den Löwen geworden, um nach dem Absturz aus dem Profifußball für die Handlungsfähigkeit des Vereins zu sorgen. Der Wirtschaftswissenschaftler wendet sich nun wieder seinem Hauptberuf in einer Kanzlei zu.

 

Scharold will den Sanierungskurs fortsetzen. «Zusammen mit Herrn Fauser konnte ich im abgelaufenen Jahr mitwirken, Ruhe in das operative Geschäft der KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) zu bringen», berichtete der Diplom-Kaufmann. «Vor meiner Verpflichtung hatte ich den Gremien ein strategisches Konzept zur Weiterentwicklung vorgelegt. Zu diesem erhielt ich positive Signale, die mich für die Bewerbung als Geschäftsführer massiv bestärkt haben.»

 

Dem Vernehmen nach hatte sich der umstrittene Investor Hasan Ismaik für den früheren Bayern-Spieler Franz Gerber als künftigen Geschäftsführer eingesetzt. Auf einer Beiratssitzung wurde aber die Übergabe von Fauser zu Scharold vollzogen.

 

«Wir bedauern das Ausscheiden von Markus Fauser. Der Verlust wird aber durch das interne Aufrücken von Michael Scharold sehr gut kompensiert», sagte Vereinspräsident Robert Reisinger. Die Löwen starten am 24. Februar beim 1. FC Nürnberg II in die verbleibende Saison, die sie mit dem Aufstieg krönen wollen.

 

dpa