Ferrari Schrott, © Foto: Symbolbild

19-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott

Mit einem Ferrari kam ein 19-jähriger Münchner von der regennassen Fahrbahn ab und krachte gegen eine Mauer. Der junge Mann blieb zwar unverletzt, doch der Luxuswagen ist Schrott.


Wie die Polizei mitteilte fuhr der Münchner in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstages, gegen 4:50 Uhr, im Altstadtringtunnel in Richtung Westen.

 

Beim Herunterschalten verlor der 19-Jährige auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über den Sportwagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er krachte in die Mauer des Altstadtringtunnels.

 

Durch die solide Karosserie geschützt, blieb der junge Mann unverletzt. Laut Polizeiangaben habe er weder getrunken, noch Drogen konsumiert. Am Ferrari entstand ein Totalschaden, der sich ersten Schätzungen nach auf mehr als 120 000 Euro belaufen dürfte.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Selbst alkoholisierte Beifahrer können eine beträchtliche Gefahr im Straßenverkehr darstellen. Dies zeigte sich am Ostermontag, als ein betrunkener Taxigast einen Unfall mit einem entgegenkommenden Fahrzeug verursachte (weiterlesen).

 

aj