© Foto: Polizei

19-Jähriger nach Öffentlichkeitsfahndung festgenommen

Die Öffentlichkeitsfahndung nach einem Schläger war erfolgreich. Ein 38-Jähriger wurde am 01. Juli am S-Bahnhof in Aubing von drei Tätern zu Boden geschlagen und ausgeraubt. Zuvor hatte er sich über eine Internetplattform mit einem der Täter verabredet. Vieles deutet darauf hin, dass der Mann in eine Falle gelockt wurde. 

 

Wie München TV Ende November berichtete, verabredete sich ein 38-jähriger Arbeitsloser über eine Internetplattform mit einem jungen Mann (angeblicher Name „Marcus“). Der Mann wurde von „Marcus“, und zwei weiteren Tätern, zusammengeschlagen. Nach einer anschließenden Öffentlichkeitsfahndung und der darauf eingehenden Hinweise bei der Polizei, konnte jetzt ein 19 Jähriger festgenommen werden.

 

Die beiden trafen sich am Freitag, 01.07.2016, gegen 23.10 Uhr, am S-Bahnhof Aubing. Sie unterhielten sich zunächst. Anschließend kamen zwei weitere Männer auf die beiden zu. Im weiteren Verlauf wurde der 38-Jährige unvermittelt vom „Marcus“ zu Boden getreten und von den beiden anderen Unbekannten geschlagen. Dabei wurde ihm die Brusttasche mit Geldbeutel und Mobiltelefon heruntergerissen. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

 

Aus dem vorangegangenen Chat-Verlauf konnte schließlich ein Lichtbild des „Marcus“ gesichert werden. Hier wurde nun ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen. Aufgrund der bei der Dienststelle eingegangenen Hinweise, ergaben sich schließlich konkrete Anhaltspunkte auf einen 19-Jährigen, der in München arbeitet. Er konnte am 06.12.2016 an seinem Arbeitsplatz festgenommen werden. Die Ermittlungen in Bezug auf seine Mittäter dauern noch an.

 

Polizei/sk