© Symbolbild

19-Jähriger zeigt Zivilpolizei den Mittelfinger – die findet Rucksack voller Ecstasy

Heimlich geht anders: Ein 19-Jähriger hat einer zivilen Polizeistreife seinen Mittelfinger gezeigt. Der junge Mann wurde daraufhin kontrolliert. Er hatte Marihuana dabei und bei seiner Beifahrerin wurde anschließend ein Rucksack voller Ecstasy gefunden.

 

Am Dienstagmittag hat ein 19-Jähriger auf der A8 wohl den falschen Autofahrern den Mittelfinger gezeigt, nämlich ausgerechnet einer zivilen Polizeistreife. Die nahm das wohl zum Anlass den jungen Mann einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Dabei wurde eine geringe Menge Marihuana bei ihm aufgefunden.

 

Im Fahrzeug befand sich zudem eine 19-jährige Beifahrerin, die jedoch zunächst unverdächtig entlassen wurde. Im Zuge der Sachbearbeitung erhärtete sich jedoch der Verdacht, dass der 19-Jährige mit Betäubungsmittel handelt. Aus diesem Grund wurde ein richterlicher Beschluss zur Durchsuchung des Zimmers des 19-Jährigen beantragt und vollzogen. Während der Durchsuchung gab die Mutter des 19-Jährigen Hinweise auf die zunächst unverdächtige Beifahrerin.

 

Der 19-Jährige räumte daraufhin ein, dass die Beifahrerin zuvor einen Rucksack mit mehreren hundert Ecstasy-Tabletten und Amphetamin aus dem Zimmer geholt habe, um dieses an zwei Freunde zu übergeben.

 

Diese versteckten den Rucksack in einem Partyraum in Putzbrunn. Dort konnte er auch von den Polizeibeamten aufgefunden und sichergestellt werden. Alle Beteiligten haben sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten.