20-Jährige entgeht Vergewaltigung nach der Wiesn

Am Mittwoch ist eine 20-Jährige Oktoberfest-Besucherin auf ihrem Heimweg nur knapp einer Vergewaltigung entgangen. Die junge Frau wehrte sich so heftig gegen den bisher unbekannten Täter, dass er von ihr abließ und flüchtete.

 

Am Mittwoch (23.09.2015, gegen 19.50 Uhr) war eine 20-jährige Münchnerin nach dem Besuch des Oktoberfestes allein auf den Heimweg in Richtung S-Bahnhof Hackerbrücke. Sie wurde plötzlich von einem unbekannten Mann von hinten angefallen und in ein Gebüsch gezogen.

 

 

Der Unbekannte griff ihr unter den Dirndlrock, zerriss ihr die Bluse und den Slip und fasste ihr in den Genitalbereich. Die 20-Jährige wehrte sich und begann zu schreien. Daraufhin ließ der Mann von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Frau verständigte einen Freund, der sie zur Polizei begleitete.

 

Täterbeschreibung:

 

Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schlanke Figur, dunkle Haare.

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Alle Einsatzberichte der Polizei auf dem Oktoberfest lesen Sie hier.