Polizeitaucher in Aktion, © Symbolfoto

20-jährige Studentin vermisst

Seit Sonntagfrüh wird die 20-jährige Studentin Malina Klaar aus Regensburg vermisst. Die junge Frau war bis gegen 5 Uhr am Morgen auf einer Party und machte sich anschließend auf den Heimweg. Kurz vor 6 Uhr hatte sie noch mit ihrer WG-Mitbewohnerin Kontakt, welcher sie einen Standort aus dem Stadtpark schickte. Lesen Sie im Artikel alle neuesten Informationen über den Fall.

 

+++Update+++

Taucher der Bereitschaftspolizei Nürnberg sollen auf der Suche nach der vermissten Studentin Malina Klaar helfen. «Die Spezialisten bereiten sich am Donauufer an der Stelle vor, an der am Donnerstag Leichenspürhunde angeschlagen hatten», sagte ein Polizeisprecher am Freitagvormittag in Regensburg.

Die Tiere hatten an der Stelle gebellt, an der ein Spaziergänger das Handy der jungen Frau entdeckt hatte. Die 20-Jährige ist am Sonntagmorgen auf ihrem Heimweg von einer Party in einem Kulturzentrum verschwunden. Neue Erkenntnisse zu dem Fall hat die Polizei nach eigenen Angaben derzeit nicht.

Klaar, © Polizeipräsidium Oberpfalz

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Wie die BILD-Zeitung berichtet, schlug ein Leichenhund bei der Fahrt auf der Donau an.  Der Der Hund soll genau an der Stelle, an der das Handy der Studentin gefunden worden ist angeschlagen haben. Um einen FEhlararm auszuschließen, fuhren die Beamten die Stelle kurze Zeit später ein zweites Mal ab – der Hund reagierte erneut. Jetzt sollen wohl doch Taucher nach der Studentin in der Donau suchen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Die Regensburger Polizei hat beschlossen, voerst nicht nach der vermissten Studentin Malina Klaar in der Donau tauchen zu lassen. «Der Wasserpegel ist zu hoch», erklärte ein Polizeisprecher am Donnerstagvormittag. Dafür soll ein Leichenspürhund neue Hinweise aufspüren und die Suche mit zwei Polizeibooten läuft weiter. Hinweise auf ein Verbrechen oder einen Unfall gebe es aber nach wie vor nicht, hieß es.

Die 20-Jährige wird seit Sonntag vermisst. Sie ist seit ihrem Heimweg von einer Party in einem Kulturzentrum verschwunden. Die Ermittler werten momentan ihr Handy aus, das ein Spaziergänger im Herzogspark nahe dem Donauufer gefunden hatte. Dort verläuft sich ihre Spur.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Die Regensburger Polizei will die Suche nach der vermissten Studentin Malina Klaar am Donnerstag auf der Donau fortsetzen. Geplant ist, den Fluss mit einem Boot abzusuchen. Eventuell werde auch nach der 20-Jährigen getaucht, hatten die Beamten erklärt. Die junge Frau wird seit Sonntag vermisst.

Malina Klaar war auf dem Heimweg von einer Party in einem Kulturzentrum verschwunden. Die Frau wohnt erst seit kurzem in Regensburg. Am Sonntag hatte sie sich kurz vor 6.00 Uhr telefonisch bei ihrer Mitbewohnerin nach dem Weg erkundigt. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich nach eigenen Angaben beim Regensburger Stadtpark.

In dem wenige Hundert Meter entfernten Herzogpark entdeckte ein Spaziergänger das Handy der Studentin und brachte es zur Polizei. Die Auswertung ist nach Polizeiangaben allerdings schwierig. Bisher fehlt von Malina Klaar jede Spur. Die Ermittler hatten zuletzt keine Hinweise auf ein Verbrechen oder einen Unfall.

Die Polizei hatte die Gegend um den Fundort abgesucht. Sie bittet auch die Bevölkerung um Hilfe. Familie und Freunde von Malina suchen ebenfalls nach der Studentin: Sie haben Handzettel verteilt und einen Aufruf in den Sozialen Netzwerken gestartet.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Im Fall der in Regensburg vermissten Studentin Malina Klaar richten sich die Hoffnungen der Ermittler auf das von einem Spaziergänger gefundene Handy der jungen Frau. Die Auswertung sei jedoch schwierig, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. «Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir Erkenntnisse haben». Bisher gebe es keine konkreten Hinweise auf ein Verbrechen oder einen Unfall. Der Spaziergänger hatte das Mobiltelefon am Donauufer gefunden.

Für Donnerstag plant die Polizei, den Fluss mit einem Boot absuchen zu lassen und dann zu entscheiden, ob nach der 20-Jährigen getaucht wird. Momentan sei die Strömung zu stark, hieß es am Mittwoch. Die Suche mit sogenannten Stöberstäben, Spürhund und Hubschrauber läuft bereits seit vergangenem Sonntagabend.

Die Studentin war von ihrer Familie als vermisst gemeldet worden, nachdem sie von einer Party in einem Kulturzentrum nicht mehr zurückkam. Den letzten Kontakt mit Malina K. hatte ihre Mitbewohnerin am Sonntagmorgen telefonisch kurz vor sechs Uhr. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die junge Frau nach eigenen Angaben im Regensburger Stadtpark.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

+++Das ist passiert+++

Seit Sonntag wird die Studentin vermisst. Sie war erst für ihr Studium erst vor wenigen Wochen nach Regensburg gezogen und kannte sich dort entsprechend wenig aus. Abgesehen davon ist sie zuverlässig und gesund. Womöglich hat ihr das Party-Treiben, die neue Lebenssituation in Regensburg und die fehlende Ortskenntnis zu einer Art Verwirrtheit geführt.

 

Beschrieben wird sie als 167 cm groß und schlank und mit braunen, schulterlangen, lockigen Haaren. Am Tag ihres Verschwindens trug sie eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und eine braune Wolljacke. Auch eine auffällige Halskette mit Lederband und silberner Schnecke als Anhänger soll die 20-Jährige getragen haben.

 

Die Polizei suchte nach der erstatteten Vermisstenanzeige am Nachmittag mit Suchhunden und Hubschrauber nach der jungen Studentin, allerdings bislang erfolglos. Das Handy konnte zudem auch nicht geortet werden, wahrscheinlich ging der Akku leer.

 

Die KPI Regensburg bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0941/506-2888.

 

kw