20-Jähriger verpfändet Omas Auto um Lamborghini zu leihen

Ein 20-Jähriger aus Gilching verwendete den VW seiner Oma als Kaution, um sich über Wochen mehrere Sportwagen ausleihen zu können. Die Kosten von über 25.000 Euro konnte der junge Mann nicht bezahlen. Die 82-Jährige erstattete Anzeige gegen ihren Enkel. Der hat zudem keinen Führerschein und trug in die Mietverträge seinen Bruder ein.

 

 

Mit einer besonders dreisten Masche, hat sich ein 20-Jähriger aus Gilching das Auto seiner 82-jährigen Oma unter den Nagel gerissen. Er ließ sich die Papiere aushändigen, da er den Wagen zum TÜV bringen wollte. Doch statt zum TÜV oder in die Werkstatt, fuhr er damit bei einem Münchner Sportwagen-Verleih vor. Er lieh sich einen Audi R8, einen Audi S8 und einen Lamborghini Huracan aus. Es entstanden Kosten in Höhe von 25.000 Euro.

 

Der arbeitslose Mann hatte wohl nie ernsthaft vor, die Summe zu begleichen. Die Sportverleih-Firma behielt daher den Wagen der Rentnerin ein, um einen Teil der Kosten decken zu können. Im Dezember erstattete die 82-Jährige Anzeige wegen der Unterschlagung ihres Autos gegen ihren Enkel.

 

Da der junge Mann auch keinen Führerschein besitzt, ist in den Mietverträgen der Sportwagen der 19-jährige Bruder als Mieter eingetragen. Der 20-jährige Enkel muss sich derzeit wegen Fahrens ohne Führerschein verantworten. Inwieweit ihm Fahrten mit den genannten Wagen nachgewiesen werden können, müssen weitere Ermittlungen ergeben.