© Der junge Mann hat ein Bild der Verwüstung hinterlassen - Glasscherben am Boden - Symbolfoto

21 Autos beschädigt: 22-Jähriger randaliert in Germering

Ein offensichtlich unter Drogen stehender 22-Jähriger ist heute Vormittag in Germering verhaftet worden. Er hatte insgesamt 21 Autos beschädigt und mit einem Feuerlöscher in einer Schule randaliert.

 

 

Spur der Verwüstung

 

Gegen 09.10 Uhr meldete sich ein 70-jähriger Autofahrer bei der Polizei. Ein junger Mann habe das Seitenfenster seines Wagens eingeschlagen und sei anschließend geflohen. Zuvor hatte dieser eine junge Fahrradfahrerin geschlagen. Um mit ihm zu reden, hielt der ältere Mann an und lies das Fenster ein wenig nach unten. Daraufhin packte der junge Mann die Autoscheibe und riss sie aus der Verkleidung. Dann floh er über die Franz-Schubert-Straße in Richtung Sportgelände.

 

Gymnasium setzt Notruf ab

 

Kurz darauf ging ein Notruf aus dem Max-Born-Gymnasium in Germering ein. Besagter junger Mann beschädigte auf dem Schulparkplatz mehrere Autos und drang in die Schule ein. Dort nahm er sich einen Feuerlöscher und schlug eine Scheibe ein. Die Schule wies die Schüler an, die Klassenräume nicht zu verlassen.

 

Täter läuft Polizei mit abgebrochenem Seitenspiegel in der Hand entgegen

 

Mehrere Streifen fuhren daraufhin zu der Schule. Der 22-Jährige kam den Beamten jedoch bereits in der Johann-Sebastian-Bach-Straße entgegen. In der Hand hielt er einen abgebrochenen Seitenspiegel. Er wurde sofort verhaftet.

 

Zuvor sei der junge Mann mit dem Feuerlöscher in ein Klassenzimmer eingedrungen und soll wirre Parolen vom Kiffen und Kräutermischungen von sich gegeben haben. Einige Schüler seien aus den Fenstern des Klassenzimmers geflüchtet. Es kam jedoch glücklicherweise niemand zu Schaden.

 

Germeringer randaliert in Zelle weiter

 

Auch in der Zelle randalierte der in Germering wohnhafte Mann weiter. Er wurde daraufhin in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Der Schaden beläuft sich nach Polizei-Informationen auf rund 20.000 Euro. Insgesamt wurden 21 Fahrzeuge beschädigt.