Der Täter konnte durch eine Videoauswertung ausfindig gemacht werden. Er soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben, © Foto: Bundespolizei

23-Jähriger verhaftet: 18 Frauen belästigt – weitere Opfer gesucht

Ein 23-Jähriger ist wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung verhaftet worden. Der Tatverdächtige soll am 29. Januar mehrere Reisende sexuell belästigt haben. Zwei der Frauen haben Anzeige erstattet. Eine Auswertung der Überwachungskameras zeigte, dass der Mann noch viele weitere Frauen belästigt hat. Die Bundespolizei sucht jetzt nach den weiteren Opfern.

 

 

Eine 18-Jährige und eine 20-Jährige aus Herrsching zeigten Ende Januar einen Unbekannten an. Dieser habe sie in der S-Bahn sexuell belästigt. Der Mann streichelte die 18-Jährige auf Höhe Germering im Gesicht und fasste ihr an die Innenseite des Oberschenkels. Die junge Frau wechselte mehrmals den Platz, wurde jedoch weiter verfolgt oder daran gehindert. Auch der 20-Jährigen folgte der Mann und berührte sie mit seinen Beinen.

 

Eine Videoauswertung ergab, dass der Mann über einen Zeitraum von zwei Stunden 18 allein reisende Frauen belästigte, berührte und teilweise festhielt. Er war in Begleitung eines weiteren Mannes, der sich zwar nicht beteiligte, jedoch auch nichts dagegen unternahm. Den Ermittlern gelang es, einen 23-Jährigen zu identifizieren.

 

Am Freitag, den 03. Februar, wurde der Mann in einer Asylunterkunft im Landkreis Starnberg vorläufig festgenommen. Die Tatkleidung konnte ebenfalls gefunden werden. Auch der zweite Mann konnte ausfindig gemacht werden. Weitere Nachforschungen ergaben, dass der 23-Jährige bereits am 22. Januar einer Frau in München zwischen die Beine griff.

 

Sollten Sie ebenfalls ein Opfer sexueller Belästigung geworden sein, melden Sie sich bitte unter der Rufnummer 089/515550-111 bei der Bundespolizei.