Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

26-Jährige stirbt bei Frontalcrash – mindestens fünf Schwerverletzte

Für eine junge Autofahrerin kommt jede Hilfe zu spät: Bei einem schweren Unfall auf der Flughafentangente stirbt die 26-Jährige. Mehrere Menschen werden schwer verletzt.

 

Eine 26-Jährige ist bei einem schweren Unfall auf der Flughafentangente im Landkreis Erding ums Leben gekommen. Ihr Wagen prallte am Samstagmorgen bei Oberding gegen einen auf ihre Spur geschleuderten Kleinbus. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte zuvor ein 60-Jähriger den mit acht Menschen besetzten Kleinbus mit seinem Auto gerammt. Mindestens fünf Menschen kamen schwer verletzt in Krankenhäuser. «Der Aufprall war so heftig, dass die Trümmer etwa 100 Meter weit durch die Luft flogen», sagte eine Polizeisprecherin.

 

Den Angaben zufolge hatte der 60-Jährige den Kleinbus beim Einbiegen auf die stark befahrene Route zum Münchner Airport übersehen. Der Wagen des Mannes überschlug sich. Der 28 Jahre alte Fahrer des Kleinbusses geriet mit seinem Fahrzeug auf die Gegenspur und krachte in das Auto der 26-Jährigen. Trotz Bemühungen der Retter starb die Frau an der Unfallstelle. Die Feuerwehr befreite die anderen Schwerverletzten aus ihren stark beschädigten Autos. Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

 

«Acht Menschen wurden verletzt, mindestens fünf von ihnen schwer», hieß es weiter. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass der 28-Jährige in Lebensgefahr schwebe. Während der Rettung und Bergung war der Zubringer zum Flughafen mehrere Stunden gesperrt. Ein Gutachter der Staatsanwaltschaft soll den genauen Hergang analysieren. Auf der Strecke kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. Über die Straße läuft hauptsächlich der Verkehr vom und zum Flughafen München aus Richtung Südosten.

 

dpa