Die Bundespolizei an der S-Bahn, © Symbolbild. Foto: Bundespolizei

2,7 Promille: Alkoholisierter schläft auf Gleis

Ein 43-Jähriger legte sich vergangenen Mittwoch in Unterschleißheim mehrfach, jedoch ohne suizidale Absicht, auf ein S-Bahn-Gleis. Aufgrund der Selbstgefährdung und fehlender Einsicht, wurde dieser dann nach seiner Festnahme in ein Klinikum gebracht.

 

Gegen halb zwölf Abends legte sich ein stark alkoholisierter Italiener am S-Bahnhaltepunkt Unterschleißheim auf die stadtauswärtsführenden Gleise. Passanten beobachteten denn Mann aus Trudering und versuchten, ihn davon abzuhalten. Daraufhin legte sich dieser einfach auf den stadteinwärts führenden Gleisbereich.

 

In Folge dessen musste eine S-Bahn eine Notbremsung einlegen, um den Italiener nicht zu erfassen. Als diese zum Stehen kam, begab er sich direkt in einen Wagon, in dem er bereits alarmierte Streifen der Polizei antraf. Aufgrund aggressiven Verhaltens konnte der Mann nur zwangsweise aus der Bahn entfernt werde, einen Suizidversuch schließen die Beamten jedoch, aufgrund der Äußerungen des 43-Jährigen, aus. Dennoch wurde der Mann nach mehreren Versuchen sich selbst zu verletzen und seinem Alkoholpegel von 2,69 Promille, durch die Bayerische Landespolizei, in eine Klinik überstellt.

 

Video: Mit über 440 Kilometern ist das S-Bahnnetz Münchens das größte in ganz Deutschland. Deshalb macht die Bundespolizei mehrfach pro Woche und teilweise sogar mehrfach am Tag (auch nachts) Kontrollflüge um Personen im Gleis aufzuspüren oder um zu sehen, wo sich neue Schleichwege durch’s Gebüsch gebildet haben. Wir durften bei einem Streifenflug mit an Bord sein.

 

dw