Polizei, © Symbolfoto

28-jähriger Münchner mit Messern bedroht und ausgeraubt

Am Samstag wurde ein 28-jähriger Münchner vor einer Diskothek in der Innenstadt von zwei Männern mit Messern bedroht und ausgeraubt. Die Täter konnten unerkannt mit der Beute in den Englischen Garten flüchten.

 

Am Freitagabend besuchte ein 28-jähriger Münchner mit Freunden eine Diskothek in der Münchner Innenstadt. Dort lernte er eine junge Frau kennen, mit der er gegen 04:15 Uhr nach draußen ging, um vor dem Club eine Zigarette zu rauchen. Nach einiger Zeit ging die Bekanntschaft wieder zurück in die Diskothek und der 28-Jährige blieb noch alleine auf einer Parkbank in der Prinzregentenstraße sitzen.

 

Dort habe er plötzlich völlig unvermittelt von hinten einen Stoß von einem der Täter bekommen. Dieser soll ein Küchenmesser bei sich gehabt haben, welches er von hinten an den Hals des Opfers gehalten habe. Der andere Mittäter habe sich daraufhin vor den Münchner gestellt, ihn mit einem Springmesser bedroht und auf Englisch angesprochen. Völlig verängstigt übergab der Geschädigte den Unbekannten sein Handy und sein Bargeld. Die beiden Täter flüchteten anschließend unerkannt in den Englischen Garten.

 

Täterbeschreibung:

Der erste Täter ist ca. 30 Jahre alt, 1,80 m groß und hat ein kantiges Gesicht mit Narben. Er trug einen Vollbart mit einem ca. 5 cm langen „Ziegenbart“. Er hat eine leichte Hakennase, schwarze Haare und dunkle Augen. Er ist schlank und wird als orientalischer Typ beschrieben. Bekleidet war er mit einer dunklen Winterjacke mit Pelzbesatz und einer schwarzen Baseball-Cap.

Der zweite Täter ist ca. 25 Jahre alt, ebenfalls ein orientalischer Typ und ca. 1,75 m groß. Er hat kurze, dunkle, nach hinten gegelte, wellige Haare und einen Drei-Tage-Bart. Er ist schlank und trug ebenfalls eine dunkle Winterjacke mit Pelzbesatz. Er hatte ein Messer mit einer feststehenden Klinge, ähnlich einem Fleischermesser, bei sich.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

sf