Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

3000 Kilometer Stau auf deutschen Autobahnen – vor allem in Bayern

München – Der Ferienbeginn in drei Bundesländern hat bereits am vergangenen Wochenende vor allem von Autofahrern in Bayern viel Geduld erfordert. Bundesweit maß der ADAC am Wochenende Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 3000 Kilometern allein auf Autobahnen, rund ein Drittel davon im Freistaat.

 

Mit dem Ferienbeginn in mehreren Bundesländern wird es am nächsten Wochenende auf den Straßen erneut eng. «Die Stausaison nähert sich dem Höhepunkt», warnte der ADAC in München.

 

In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnen die Sommerferien. Aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland rollt die zweite Reisewelle an. Hinzu kämen Autourlauber aus Skandinavien, den Niederlanden und anderen Teilen Europas, erläuterte der Autoclub. «Wer unter der Woche, zum Beispiel am Dienstag oder Mittwoch, fahren kann, reist meist entspannter.»

 

Immer mehr Urlauber sind auch schon wieder auf dem Heimweg. Deshalb sei dichter Verkehr auch auf den Rückreiserouten zu erwarten. Im benachbarten Ausland könne es ebenfalls eng werden auf den Straßen. Insbesondere bei der Einreise von Österreich nach Deutschland müssen Heimkehrer mit längeren Wartezeiten rechnen.

 

 

Auch in naher Zukunft sind weitere Staus und auch Beeinträchtigungen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln vorprogrammiert, denn Sommerzeit heißt in München auch gleichzeitig Baustellenzeit. In dieser Saison sollen sowohl bei U-Bahn, auf der S-Bahn-Stammstrecke, als auch auf Münchens Straßen Bauarbeiten stattfinden. Es droht ein regelrechter Verkehrsinfarkt mit kilometerlangen Staus, Beeinträchtigungen und langen Wartezeiten. Mehr dazu lesen Sie hier:

 

 

Bauarbeiten an Isarring, S-Bahn & U-Bahn: Droht der Verkehrsinfarkt ?

 

(dpa/lby)