Beschlagnahmte Drogenpäckchen, © Symbolbild

33. Drogentote in München war ein erst 18-jähriges Mädchen

Traurige Statistik: Am Dienstag stieg die Zahl der Todesopfer aufgrund von Drogenkonsum im Jahr 2013 auf 33. Ein erst 18-jähriges Mädchen wurde in einem Arbeiterwohnheim im Münchner Westend im Zimmer eines Bekanten leblos auf dem Bett aufgefunden. Die junge Frau war seit mehreren Jahren im Rauschgiftmilieu unterwegs.

 

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen konnte der Notarzt nur noch den Tod der 18-Jährigen feststellen. Die hinzugezogene Leichenschauärztin bestätigte, dass das Mädchen einen nicht natürlichen Tod gestorben war – sie hatte zahlreiche Einstichstellen am ganzen Körper und auf dem Zimmerboden lagen Fixerutensilien. Ein chemisch-toxikologisches Gutachten wurde in Auftrag gegeben.

 

mt / Polizei