Freising: „Tag des Bieres“

Bildquelle:  Tourismusamt Freising

 

Zur Feier des Bayerischen Reinheitsgebotes vom 23. April 1516, der ältesten heute noch gültigen Lebensmittelverordnung der Welt, begehen die Freisinger am Marienplatz traditionell den „Tag des Bieres“.

Das Fest findet nur bei schönem Wetter statt und  dient gleichzeitig als Opening zur Freiluftsaison, die Einheimische und Gäste gerne in einem der zahlreichen gemütlichen Biergärten verbringen. Für den 24. April hat die Stadt gemeinsam mit der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan und dem Gräflichen Hofbrauhaus ein buntes Programm für die ganze Familie auf die Beine gestellt.

Den Auftakt bildet der Einzug des Herolds zu Pferde um 15.45 Uhr, der vom Freisinger Bären, der Hallertauer Hopfenkönigin, der Studentenverbindung und den Musikern der Big Berni Band begleitet wird. Der offizielle Fassanstich von Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher gibt das Startsignal für geselliges Beisammensein an den Ausschankinseln und am Stand der Freisinger Hobbyköche.

Neben den bekannten Bierspezialitäten wird, so lange der Vorrat reicht, auch ein Gerstensaft ausgeschenkt, den Alt-OB Dieter Thalhammer persönlich unter Anleitung an der Fakultät für Brau- und Lebensmitteltechnologie Weihenstephan gebraut hat. Highlight des Abends ist das Fassl-Rollen, bei dem die Teilnehmer ein 50-Liter-Holzfass über eine 100 Meter lange Strecke befördern müssen.

me/Tourismusamt Freising