© Eisstockschießen und Eislauf auf dem Nymphenburger Schlosskanal - Foto:  TOJE Photografie

5 Gründe, warum wir uns auf den Schnee in München freuen

Ein bisschen wird es wohl noch dauern, bis es in München schneit. Auf was wir uns jetzt schon freuen, sobald der erste Schnee da ist, verraten wir euch aber jetzt schon.

 

Ende Oktober haben bereits einige Skigebiete in unserem Nachbarland Österreich ihren Betrieb aufgenommen. Bei uns in München überwiegt allerdings noch das trübe Herbstwetter mit dicken Wolken, Regen und niedrigen Temperaturen. Bis es auch in München den ersten Schnee geben wird, wird es wohl noch ein wenig dauern. Wir freuen uns aber jetzt schon darauf! Warum? Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den kommenden Winter in der schönsten Stadt der Welt:

 

1. Schlittenfahren im Olympiapark

 

Der Münchner Olympiapark im Winter, © Bild: TOJE Photografie

 

Hügel zum Schlittenfahren gibt es in München einige: der Luitpoldberg wird im Winter zu einer der steilsten Rodelbahnen. Im Pasinger Stadtpark kommen vor allem Familien auf ihre Kosten. Auch der „Teufelsberg“ in der Aubinger Lohe bietet jede Menge Rodelspaß. Besonders viele und lange Rodelpisten gibt es im Olympiapark. Der Olympiaberg ist vor allem für erfahrene Rodler geeignet, denen es nicht steil und schnell genug sein kann. Es gibt aber auch Abfahrten für Schlittenfahr-Neulinge und Kinder. Im Olympiapark ist also für alle Rodelfans eine passende Piste dabei, ob für Groß oder Klein.

 

 

2. Die erste Schneeballschlacht

 

München Schnee Winter, © Symbolfoto

 

Sobald der erste Schnee liegt, ist es ganz egal, wo man in München ist: eine Schneeballschlacht funktioniert dann überall. Eigentlich braucht es auch gar nicht so viel Schnee, um einen Schneeball zu formen. Und auch Mitspieler sind meistens recht schnell gefunden.

 

 

3. Schlittschuhlaufen auf dem Nymphenburger Schlosskanal

 

© Eisstockschießen und Eislauf auf dem Nymphenburger Schlosskanal - Foto:  TOJE Photografie

 

Für alle, die im Winter draußen sportlich aktiv sein wollen, lädt der Nymphenburger Schlosskanal zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen ein. Sobald der Kanal zugefroren ist, tummeln sich jede Menge Menschen auf der Eisfläche. Schnee alleine reicht dafür nicht, denn um das Schlittschuhlaufen zu ermöglichen, muss es sehr kalt sein, damit der Kanal zufriert. Liegt dann aber auch noch Schnee, zeigt sich vor dem Nymphenburger Schloss das, was man unter einem „Winter Wonderland“ versteht.

 

 

4. Glühwein und Feuerzangenbowle auf den Wintermärkten

 

Der Christkindlmarkt auf dem Marienplatz in München, © Symbolfoto

 

Ende November beginnen in und um München die ersten Wintermärkte. Die perfekte Möglichkeit, sich nach einem langen Spaziergang durch die verschneite Stadt aufzuwärmen. Die Märkte laden jedes Jahr zum Bummeln, Schlendern und Genießen ein. Da dürfen natürlich Glühwein und Feuerzangenbowle nicht fehlen. Sobald der erste Schnee liegt, bekommen wir Lust die Wintermärkte zu besuchen und auch die Vorfreude auf die Adventszeit wird immer größer.

 

 

5. Winterspaziergänge durch den Englischen Garten

 

Der Englische Garten im Winter, © Symbolfoto

 

Besonders der Englische Garten bietet sich perfekt für ausgiebige Winterspaziergänge an.  In der 373 Hektar großen Parkanlage befindet sich ein Wegenetz mit einer Länge von insgesamt 78 Kilometern. Das heißt, die Möglichkeiten durch den Englischen Garten zu spazieren sind ziemlich groß. Ein Blick vom Monopteros über den verschneiten englischen Garten lohnt sich. Der Rundtempel eignet sich aber auch für eine Schlittenfahrt. Beim ersten Schnee können natürlich auch im Englischen Garten Schneeengel und Schneeballschlachten gemacht werden.

 

Für das leibliche Wohl, zur Stärkung oder zum Aufwärmen sorgen verschiedene Gaststätten und Kioske um den Englischen Garten herum.