Pillen Tabletten Drogen Doping, © Symbolfoto.

50.000 illegale Arzneimittel bei bundesweiter Aktion sichergestellt

Bei einer bundesweiten Aktion stellten die deutschen Behörden mehr als 50.000 illegal aus dem Ausland eingeführte Arzneimittel sicher.

 

An der internationalen Aktionswoche PANGEA IX nahmen über 100 Staaten teil, um gegen den Handel mit illegalen Arzneimitteln im Internet vorzugehen. Diese Aktion fand in diesem Jahr bereits zum neunten Mal statt und wurde in Deutschland vom Bundeskriminalamt und Zollamt koordiniert. Alleine in dieser einen Woche konnten die deutschen Behörden 50.915 Tabletten, Kapseln und Ampullen beschlagnahmen, die in insgesamt 564 Brief- und Paketsendungen aus dem Ausland kamen.

 

Den Großteil dieser illegal eingeführten Medikamente machen Potenzmittel aus. Sie stellen einen Anteil von 40,3 % dar. Auch viele Produkte, die den Nutzer angeblich hübscher oder stärker werden lassen, sind oft dabei. Meistens kommen diese illegalen Lieferungen aus Indien, aber auch aus Ländern wie Singapur, China, Polen oder Ungarn kann man sie erhalten.

 

Die deutschen Behörden warnen allerdings vor dem Kauf solcher Arzneimittel über das Internet. Einerseits kann es natürlich passieren, dass Betrüger online durch seriös wirkende Seiten dazu verleiten, Medikamente zu bestellen, diese dann aber nie verschickt werden. Andererseits können die dort angebotenen Pillen mit falschem Wirkstoff oder ohne Wirkstoff verkauft werdem. Im schlimmsten Fall können diese dann sogar gesundheitsgefährdend sein. Daher raten die deutschen Behörden, die Medikamente lieber in zugelassenen Apotheken zu bestellen, um die eigene Gesundheit nicht zu riskieren.

 

jl