Ein schwarze Pistole liegt auf einem Tisch, © Symbolfoto Waffe

50-jähriger schießt mit Schreckschusspistole und bedroht Bar-Besucher

In der Altstadt ist ein 50-jähriger Mann scheinbar Grundlos ausgeflippt. Der Betrunkene hatte Barbesucher bedroht und einen  Schuss aus einem Schreckschussrevolver abgefeuert. Die Polizei konnte ihn kurz darauf festnehmen.

 

Am Samstag, 15.11.2014, gegen 21.50 Uhr, befanden sich drei Personen vor dem Eingangsbereich einer Bar in der Müllerstraße. Ohne ersichtlichen Grund näherte sich ihnen plötzlich ein stark alkoholisierter 50-Jähriger, bedrohte alle drei Personen mit einem Schreckschussrevolver und sagte „Haltet die Fresse, sonst schieße ich!“

 

Er schoss mit einer Platzpatrone in Richtung Boden, woraufhin die drei vom Eingangsbereich in die Bar flüchteten. Durch die Abgabe des Schusses entwickelte sich Rauch. Im Nachhinein klagten die drei Geschädigten deshalb über Reizhusten und teilweise Übelkeit. Eine medizinische Behandlung war jedoch nicht erforderlich. Der 50-Jährige konnte wenig später auf der Flucht von der Polizei festgenommen werden. Die mitgeführte Tatwaffe wurde sichergestellt. Ob der Mann berechtigt war die Waffe zu führen ist nicht bekannt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Epileptischer Anfall am Steuer: 2 Leichtverletzte – 11 beschädigte Autos

Hauptbahnhof: Bundespolizist gibt Schuss ab

Schüsse am Klinikum Großhadern: Polizei schießt Randalierer ins Bein

Obergiesing: Crystal, LSD, Amphetamin – Polizei schnappt Drogendealer!

Unfallflucht: So will die Polizei München die 13.000 Fälle reduzieren