Verkehrskontrolle Polizei, © Verkehrskontrolle Polizei

50 Jahre ohne Führerschein unterwegs

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle mussten Beamte der Verkehrspolizei München eine außergewöhnliche Entdeckung machen. Der angehaltene Senior ist schon jahrzentelang auf den Straßen unterwegs, hat jedoch noch nie einen Führerschein besessen.

 

Beamte der Verkehrspolizei München unterzogen am Dienstag in den frühen Morgenstunden einen PKW einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Gegen 03:40 Uhr morgens hielten sie ein Auto in der Kreillerstraße an. Ein 68 Jahre alter Mann saß hinterm Steuer.

 

Der Fahrer konnte den Polizisten keinen Führerschein vorzeigen. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er noch nie eine Fahrerlaubnis besessen habe. Als der Mann 18 Jahre alt war, wollte er den Führerschein wie jeder andere machen. Da er jedoch durch die Prüfung fiel, unternahm er in all den folgenden Jahren keinen weiteren Versuch, diese abzulegen.

 

Der fehlende Führerschein stoppte den mittlerweile 68-Jährigen allerdings nicht. Regelmäßig fuhr er mit seinem eigenen PKW. Auch seinem Mitfahrer war nicht bekannt, dass der Mann jahrzehntelang ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen war, obwohl dieser bereits öfters bei ihm auf dem Beifahrersitz saß.

 

Die Beamten unterbanden selbstverständlich die Weiterfahrt. Nachdem der Mitfahrer, der im Besitz eines Führerscheins war, das Steuer übernahm, durften die Beiden weiterfahreren. Der Senior allerdings nur auf dem Beifahrersitz.

 

 

(pol/jh)