55-Jähriger verfolgt Räuber und wird ausgeraubt

Zuviel Courage: Nachdem ein 55-jähriger Münchner vier Straßenräuber in die Flucht geschlagen hatte, verfolgte der Mann sie und wurde letztlich doch noch von ihnen ausgeraubt.

Wie die Polizei mitteilte, parkte der Münchner am Donnerstagabend gegen 22 Uhr seinen Wagen in der Tiefgarage seiner Wohnung. Noch bevor er aussteigen konnte, wurde sein Auto plötzlich von vier noch unbekannten Männern umzingelt.

Die Männer forderten Geld von dem 55-Jährigen. Dieser weigerte sich, den Forderungen nachzukommen und öffnete die Tür seines Wagens, um auszusteigen. Daraufhin ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab und flüchteten zu Fuß aus der Tiefgarage.

Der Mann wollte die Männer offenbar zur Rede stellen und nahm die Verfolgung der Räuber mit seinem Wagen auf. Auf Höhe der Keferstraße konnte er die vier Männer stellen. Es kam zu einem Streit, in dessen Verlauf die Unbekannten wieder Geld von dem Münchner forderten. Eingeschüchtert von der Überzahl der Räuber händigte der 55-Jährige ihnen einen geringeren Geldbetrag aus. Daraufhin entfernten dich die Räuber Richtung Norden.

Der Mann konnte nur zwei der Räuber beschreiben. Einer von ihnen wird als etwa 20 Jahre alt, schlank und mit kurzem, schwarzem Haar beschrieben. Er sprach akzentfrei Deutsch.
Der andere Unbekannte hatte eine kräftigere Figur, südländisches Aussehen und war mit einer Lederjacke bekleidet.

Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt das Kommissariat 21 unter der Telefonnummer 089/2910-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.