58-Jährige Münchnerin wird mit schädlicher Flüssigkeit attackiert

Am Mittwochmorgen gegen halb elf lief eine 58-jährige Münchnerin durch das Gelände der städtischen Baumschule an
der Willibaldstraße. Dort wurde sie von einem bislang unbekannten Mann auf einem Fahrrad angesprochen, dass sie besser auf ihre Hunde aufpassen soll. Die 58-Jährige hat jedoch keine Hunde und reagierte nicht auf den Unbekannten – der jedoch schubste sie von hinten, sodass die Frau auf die Knie fiel.

 

Flüssigkeit verletzte Augen, Atemwege und Haut

 

Dann spritze er ihr eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht, wodurch ihre Augen und die Atemwege gereizt wurden. Zudem erlitt die 58-Jährige Hautreizungen im gesamten Gesicht. Der Mann entfernte sich daraufhin in unbekannte Richtung. Eine Passantin kam der 58-Jährigen zu Hilfe. Da beide Frauen kein Mobiltelefon dabei hatten, konnten sie keinen Notruf absetzen. Erst in einer nahegelegenen Arztpraxis, zu der die Passantin die verletzte Frau begleitete, wurde die Polizei verständigt. Nachdem der 58-Jährigen die Augen ausgespült wurden, ging es ihr etwas besser. Sie klagte jedoch noch weiterhin über Atemprobleme und Haut- sowie Augenreizungen. Daraufhin wurde sie mit einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

 

Polizei sucht Zeugen der Attacke

 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere nach der Frau, die das Opfer zum Arzt begleitet hat. Täterbeschreibung:
Der Mann ist etwa 1,70 Meter groß, schlank, und  sprach auffällig bayerische Mundart. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

mt / Polizei