Festnahme mit Handschellen, © Symbolfoto

61-Jähriger beauftragt behinderte Frau, Alkohol zu stehlen

Eine 43-Jährige ist bei Diebstählen teurer Spirituosen erwischt worden. Da sie unter einer schweren Behinderung leidet, ging die Polizei davon aus, dass sie dazu angestiftet worden war. Erst bei einer richterlichen Vernehmung nannte diese ihren eigentlichen Auftraggeber.

 

 

Bereits vergangene Woche wurde eine 43-Jährige bei zwei Ladendiebstählen festgenommen. Sie wollte teure Spirituosen stehlen. Aufgrund des Erscheinungsbildes und der Persönlichkeit der Frau, gingen die Beamten davon aus, dass die Idee nicht von der Täterin selbst kam. Sie leidet unter einer schweren Behinderung.

 

Aus Angst nannte die Frau erst bei der Vernehmung durch einen Richter ihren eigentlichen Auftraggeber. Es handelt sich dabei um einen 61-jährigen Münchner. Die Frau fand seit einiger Zeit Unterschlupf bei dem Mann. Dieser hatte die 43-Jährige beauftragt, die Spirituosen zu entwenden. Diese wollte er dann gewinnbringend weiterverkaufen. Der 61-Jährige wurde festgenommen und nach erfolgter Sachbearbeitung wieder entlassen.