Eingang mit Schild -Willkommen zum Oktoberfest 2018.

800 000 Besucher am ersten Wiesn-Wochenende – mehr als letztes Jahr

Am ersten Wiesn-Wochenende strömten 800 000 Menschen auf die Theresienwiese. Es war mehr los als im vergangenen Jahr.

 

Am ersten Wochenende des Oktoberfests sind nach Schätzungen der Festleitung mehr als 800 000 Besucher gekommen. Das waren deutlich mehr als 2017, als es rund 600 000 waren. Bei gutem Wetter feierten zusammen mit den Münchnern viele Touristen aus dem Ausland, etwa aus Australien, Neuseeland, Asien, den USA, der Schweiz und sehr viele aus Italien, wie die Festleitung am Sonntag mitteilte.

 

Festwirte, Marktkaufleute und Schausteller sprachen von einem „starken Auftakt“. Sie seien mit den Umsätzen zufrieden. „Ich freue mich über einen hervorragenden Wiesnstart, der Lust auf mehr macht“, sagte Wiesnchef Josef Schmid. Der CSU-Politiker ist auch Wirtschaftsreferent und zweiter Bürgermeister.

 

Die Gäste kamen mit Appetit und verspeisten 13 Ochsen – zwei mehr als im Vorjahr. Hunderttausende Liter Bier rannen durch die Kehlen. Wirtesprecher Peter Inselkammer registrierte einen „gesteigerten Durst“ bei den Gästen. Auch in den Festzelten war der Andrang stärker als im Vorjahr, an den Eingängen bildeten sich am Abend teils lange Schlangen. Auch an den Fahrgeschäften herrschte reger Betrieb.

 

dpa