München: Brutale Schlägerei in Straßenbahn

Am vergangenen Wochenende kam es zu einer brutalen Auseinandersetzung in einer Münchner Tram-Bahn.
Nach einer verbalen Auseinandersetzung schlugen mehrere bisher unbekannte Täter auf einen 33-jährigen Münchner ein.

 

Der 33-Jährige stieg zusammen mit einem ebenfalls 33-jährigen Freund am Samstag, 29.11.2014, gegen 23.00 Uhr, an der
Haltestelle Wintrichring in die Trambahnlinie 20. In der Trambahn kam es zunächst zu verbalen Auseinandersetzung zwischen dem
Geschädigten und einem unbekannten Mann.

 

Da sich dieser Unbekannte, nicht ganz zu Unrecht beleidigt gefühlt haben könnte, mischten sich drei weitere unbekannte Männer ein und begannen mit den Fäusten auf den Geschädigten einzuschlagen, wodurch dieser zu Boden ging. Dort traten die drei Personen,
welche sich eingemischt hatten mit den Füßen auf den Kopf und Oberkörper des 33-Jährigen.
Während dieser Auseinandersetzung in der Trambahn rief eine unbekannte Frau: „Tritt ihm ins Gesicht!“
An der Haltestelle Hanauer Straße, konnten der Geschädigte und sein Bekannter die Trambahn verlassen. Hierbei wurden sie von
einem bislang noch nicht tätig gewordenen weiteren unbekannten Mann verfolgt und der Geschädigte wurde erneut mit der Faust ins
Gesicht geschlagen.
Der Geschädigte verließ unmittelbar nach der Tat den Tatort und ging erst am folgenden Montag zu seinem Hausarzt. Hier wurden
diverse Prellungen am ganzen Körper, ein Brillenhämatom und vermutlich ein Nasenbeinbruch attestiert.
Aufgrund er bereits verstrichenen Zeit konnten etwaige vorhandene Videoaufnahmen nicht gesichert werden.

 

rg / polizei