Pistole, © Symbolfoto

81-Jährige wird in ihrem Haus von zwei Räubern überfallen

Zwei Unbekannte haben gestern eine hilflose 81-jährige Rentnerin in ihrem Haus in Nymphenburg überfallen und ausgeraubt. Im Anschluss flüchteten die Männer mit dem Auto der Münchnerin. Die Polizei bittet die Bevölkerung dringend um Hinweise.

 

Zum Tatzeitpunkt,  gestrigen Dienstag, 18.04., gegen 13.35 Uhr, hielt sich einen 81-jährige Rentnerin allein in ihrem Einfamilienhaus in Nymphenburg auf.
Als es an der Tür klingelte, öffnete die Dame und wurde von zwei unbekannten Männern, von denen einer mit einer dunklen Pistole bewaffnet war, sofort brutal ins Haus zurückgestoßen.
Die Frau wurde in Richtung Wohnzimmer gedrängt und musste sich dort auf einen Stuhl setzen. In gebrochenem Deutsch forderten die Täter von der Dame Geld und fingen an, sämtliche Behälter und Möbel zu durchsuchen.
Aus Angst verriet die Rentnerin ein Geldversteck mit mehreren Hundert Euro Bargeld. Auf das Drängen der Täter hin händigte die 81-Jährige auch ihre EC-Karte aus.
Als die Rentnerin anmerkte, dass ihr Mann bald nach Hause käme, nahmen die beiden Täter die Fahrzeugschlüssel der Frau und flüchteten mit dem in der Einfahrt abgestellten Auto.
Später konnte das Fahrzeug im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung  noch in Tatortnähe aufgefunden werden.
Die Rentnerin wurde durch die Tat nicht körperlich verletzt, sie erlitt jedoch einen Schock.

 

Zeugenaufruf:  Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Täterbeschreibung: 

  • Männlich, ca. 38-45 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sprach deutsch mit ausländischem Akzent (vermutlich Pole), kräftige Figur; Bekleidung: Mütze, braun/olive Jacke, weiße Handschuhe; bewaffnet mit einer kleinen, dunklen Pistole.
  • Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, sprach deutsch mit ausländischem Akzent (vermutlich Pole), Bekleidung: graue Mütze, Schal vor dem Gesicht, dunkle ovale Sonnenbrille, dunkle Kleidung.

 

Polizeipräsidium München/sb