Löschfahrzeug der Münchner Feuerwehr, © Symbolbild

83-jährige überlebt schwere Rauchvergiftung

Bei einem Brand in ihrer Wohnung musste eine 83 Jahre alte Frau von der Feuerwehr gerettet werden. Die Feuerwehr öffnete die Eingangstüre der Erdgeschosswohnung gewaltsam. In den vollständig verrauchten Räumen fanden die Einsatzkräfte die Dame und brachten sie unverzüglich in Sicherheit. Ein Feuerwehr-Notarzt versorgte die 83-Jährige, die eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten hatte. Während der Behandlung vor Ort erlitt die Frau einen Herz-Kreislauf- Stillstand. Sie wurde erfolgreich reanimiert und im Anschluss mit stabilen Kreislaufverhältnissen auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht. Der Brand, der in der Küche ausgebrochen war, konnte schnell gelöscht werden.

 

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr waren die Bewohner des dreigeschossigen Hauses in das Freie geflüchtet. Für sie stand während des Einsatzes ein Großraumrettungswagen der Feuerwehr bereit, in dem sie aufgrund der kalten
untergebracht waren. Nach Beendigung der Arbeiten konnte sie wieder in das Haus zurückkehren.

 
Die ca. 50 Quadratmeter große Wohnung der 83 Jahre alten Frau ist bis auf weiteres unbewohnbar. Die Brandfahndung des Polizeipräsidiums München hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

 

jn / Pressestelle Branddirektion München