86-Jährige wird mit Stift und Zettel ausgetrickst und bestohlen

Als eine 86-jährige Münchnerin am Mittwochnachmittag zurück in ihre Wohnung kam, klingelte kurz danach eine unbekannte Frau an der Tür. Diese kam unter dem Vorwand, Stift und Zettel zu benötigen, in die Wohnung. Tage später fiel der Seniorin auf, dass mehrere Tausend Euro weg waren.

 

Als am Mittwoch, den 17. Mai 2017, gegen halb fünf  eine 86-Jährige in ihr Ansehen in der Elisabethstraße zurückkam, fuhr eine unbekannte Frau mit ihr im Aufzug mit. Die Seniorin musste in den fünften Stock und die Unbekannte wollte anscheinend in den vierten Stock, wo sie auch ausstieg.

 

Kurze Zeit später läutete die Frau bei der alten Dame und gab an, dass sie einer Anwohnerin einen Zettel hinterlassen müsste. Im Anschluss ging sie auch schon in die Wohnung der Seniorin, welche ihr Stift und Zettel gab. Daraufhin bat die unbekannte Frau die Münchner für sie die Nachricht zu schreiben, da sie nicht schreiben könne und diktierte ihr somit einen Text. Ungefähr acht Minuten hielt sich die Unbekannte in der Wohnung auf. Später ging sie mit dem Zettel aus der Wohnung.

 

Der 86-Jährigen fiel erst fünf Tage später auf, dass mehrere Tausend Euro aus ihrem Schrank aus dem Schlafzimmer gestohlen wurden. Das Geld hatte die Seniorin in mehrere Blechdosen in unterschiedlicher Stückelung aufgeteilt. Es muss eine zweite Person in die Wohnung gekommen sein, während die alte Dame abgelenkt war und das Geld aus dem Schrank entwendet haben. Davon bekam die Münchnerin aber nichts mit.

 

Täterbeschreibung:

Die unbekannte Frau war um die 40 Jahre alt, hatte eine schlanke Figur und ein südländisches Aussehen. Sie hatte glatte, nackenlange und hellblonde Haare.

 

Zeugenaufruf:

Die Polizei bittet alle, die in der Elisabethstraße zu angegebenen Zeitraum Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommisariat 65, unter der Telefonnummer: 089/2910-0, in Verbindung zu setzten.

 

fb