Ab sofort: Eisbärbaby-Livestream im Tierpark Hellabrunn

Seit heute gibt es für die Besucherinnen und Besucher des Tierparks Hellabrunn die Möglichkeit, Eisbär-Mama Giovanna und ihr Junges per Video-Stream im Artenschutzzentrum zu beobachten.

 

Endlich ist es soweit: die Besucherinnen und Besucher des Tierparks Hellabrunn können einen ersten Blick auf das süße Eisbärbaby werfen. Zwar erst einmal nur über einen Monitor, der im Ausstellungsraum der Wanderausstellung „Klima Faktor Mensch“ zu finden ist, doch das wird das kleine Eisbärchen nicht daran hindern, allen Besuchern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Von 09:00-17:00 Uhr läuft im Artenschutzzentrum Hellabrunn der Live-Stream aus der Wurfbox.

 

Seit der kleine Eisbär am 21.11. das Licht der Welt erblickte, kümmert sich Mama Giovanna liebevoll um ihr Junges und hat es stets ganz nah am Körper gekuschelt, um es zu wärmen. Und Mamas Fürsorge zahlt sich aus: von Tag zu Tag wird das kleine Eisbärbaby kräftiger und lebendiger. Die Augen geöffnet hat es zwar noch nicht, hin und wieder lassen sich aber durchaus erste Krabbel-Versuche erkennen.

 

„Etwa vier Wochen nach der Geburt öffnen junge Eisbären die Augen und auch das Gehör und der Geruchssinn entfalten sich dann.“, erklärt die zuständige Kuratorin Beatrix Köhler. Das Geschlecht des Eibären-Nachwuchs lässt sich noch nicht mit absoluter Sicherheit erkennen. Beatrix Köhler „habe jedoch schon einen Verdacht.“

 

Voraussichtlich Ende Februar wird das Eisbärbaby stark genug sein, um mit Mama Giovanna das Mutter-Kind-Haus zum ersten Mal zu verlassen und das Außengehege zu erkunden. Vater Yoghi wird diesmal übrigens, anders als bei der Zwillingsgeburt vor drei Jahren, im Tierpark Hellabrunn bleiben. Bis er den ersten Kontakt zu seinem Nachwuchs durch das sogenannte „Schmusegitter“ aufnehmen darf, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Denn bei Eisbären ist die Erziehung des Nachwuchses ganz allein Aufgabe des Weibchens.

 

 

 

 

sf