Rettungsdienst Symbolfoto, © Rettungsdienst Symbolfoto

Abkürzung über Gehweg: Ungeduldiger Autofahrer verletzt Fußgänger schwer

Ein ungeduldiger Autofahrer wollte in Neuhausen über einen Gehweg abkürzen und erfasste dabei einen Fußgänger. Der Mann wurde schwer verletzt. Der Fahrer stand unter Alkohol und Drogeneinfluss. 

 

Am Donnerstag, 06.11.2014 gegen 19.00 Uhr fuhr ein 24- jähriger Münchner mit seinem Mazda auf der Lothstraße in nordöstlicher Richtung. An der Kreuzung zur Dachauer Straße wollte er nach links abbiegen, um stadtauswärts zu fahren.

 

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens hatte sich auf der Dachauer Straße jedoch ein Stau gebildet. Da der 24-Jährige hier nicht warten und den Kreuzungsbereich verlassen wollte, fuhr er auf den Gehweg, um dort die Fahrt Richtung stadtauswärts fortzuführen. Ein 43-jähriger Münchner, der sich auf dem Gehweg befand, wurde von dem Pkw erfasst und auf die Motorhaube aufgeladen. Nach ca. 5 Metern prallte der 43-Jährige dann zurück auf den Gehweg.

 

Der Mazda fuhr noch ca. 20 Meter weiter bis er schließlich auf der Dachauer Straße zum Stehen kam. Der 43-Jährige wurde schwer verletzt (Schädel-Hirn-Trauma, offene Fraktur am linken Oberarm, Kopfplatzwunde) und stationär in ein Krankenhaus verbracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich dazu heraus, dass der 24-jährige Verursacher alkoholisiert war und unter Drogen stand. An seinem Pkw entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.