Acht Fälle der Vogelgrippe bestätigt: Bislang noch kein Fall in München bekannt

In Bayern sind bislang acht Fälle der Vogelgrippe bekannt. In den Landkreisen Lindau und Starnberg wurden Fälle gemeldet. In München gab es bisher keine Auffälligkeiten. Die Bürger werden gebeten, tote Vögel beim Veterinäramt zu melden und diese nicht anzufassen.

 

Bei allen acht Vogelgrippe-Fällen in Bayern ist inzwischen die hochansteckende Variante vom Typ H5N8 nachgewiesen worden. Das sagte am Montag ein Sprecher des Landesamtes für Gesundheit in Erlangen. Ob am Wochenende weitere tote Vögel gefunden wurden, konnte er zunächst nicht sagen.

 

Das Landratsamt Lindau hatte nach dem Auftreten der Geflügelpest die Bürger gebeten, tote Tiere umgehend beim Veterinäramt zu melden und diese nicht zu berühren – auch nicht mit dem Schuh. Bislang sind die Landkreise Lindau und Starnberg betroffen – alle acht Tiere in Bayern waren Wildvögel. Auch in mehreren anderen Bundesländern sind bereits Vogelgrippe-Fälle gemeldet worden.

 

Hier lesen Sie ähnliche Themen:

 

Grippewelle in Bayern dauert an – Nur vereinzelte Fälle von Masern

 

Grippewelle fordert zwei Tote in München

 

Landkreis Dachau: Risikogebiet für Zecken-Krankheit

 

ad/dpa