© Foto: Zoll

Achtung, Auslandsreise: Was darf mit und was bleibt beim Münchner Zoll?

Was darf ich aus dem Ausland mitnehmen und was sollte ich lieber nicht in den Koffer packen? Welche Reisefreimengen habe ich und wann muss ich Geldbeträge beim Zoll melden? Bald ist Sommerferienbeginn und um die Anreise und Abreise stressfrei zu gestalten, sollten Sie diese Richtlinien beachten.

 

Nicht mehr lang, dann sind auch Sommerferien in Bayern – sechs Wochen keine Schule, da steht bei dem ein oder anderen auch ein größerer Urlaub an. Ab August beginnt dann auch die Hauptsaison für den Münchner Zoll und das Augenmerk auf die Schmuggler wird größer. Was muss beachtet werden und welche Produkte aus dem Ausland sollten auf keinen Fall in den Koffer gepackt werden?

 

 

Wichtig ist: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe! Es sollten folgende Dinge beachtet werden:

 

Reisefreimengen

 

  • Reisefreimenge von Zigaretten aus Nicht-EU-Ländern für nichtgewerbliche Zwecke: 200 Stück
  • Reisefreimenge von Alkohol aus Nicht-EU-Ländern für nichtgewerbliche Zwecke: 1 Liter
  • Reisefreimenge von Schmuck, Klamotten aus Nicht-EU-Ländern, Einreise mit Flugzeug oder Schiff: Freibetrag von 430€ Zollfrei
    –> 300€ Zollfrei bei anderen Reisewegen, wie beispielsweise Auto oder Bahn
    –> bei Reisenden unter 15 Jahren gilt jeweils ein Reisewert von 175€

Sollte ein Produkt diese Wertgrenze übersteigen, muss es verzoll und versteuert werden.

 

Artenschutz

 

  • keine lebenden Tiere oder Pflanzen aus dem Ausland mitbringen, zum Schutz der bedrohten Tier- und Pflanzenwelt
  • Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen ist untersagt und wird streng geregelt
  • Verstöße werden strafrechtlich verfolgt und es muss mit hohen Bußgeldern und Strafen gerechnet werden, die Waren werden selbstverständlich eingezogen
  • Informieren Sie sich darüber welche Tiere und Gegenstände besonders geschützt sind unter: www.artenschutz-online.de

 

Kulturgüterschutz

 

Was sind eigentlich Kulturgüter? Es sind Gegenstände. die für die Archäologie, also die wissenschaftliche Erforschung des Altertums, Geschichte, Literatur, Kunst oder Wissenschaft ein wichtiges Gut darstellen. Ob der Gegenstand ein Kulturgut ist, ist schwierig zu erkennen. Zu diesen Güter zählen:

  • Mineralien
  • Antiquitäten
  • bedeutende Bücher
  • Bilder und Zeichnungen

Diese „Kulturgüter“ unterliegen in vielen Ländern strengen Regeln, die die Ausfuhr ins Ausland untersagt. Wichtig also, wer besondere Souvenirs aus dem Urlaub mitbringen will, sollte sich dringen vor Ort informieren, ob sich das Souvenir, in dem jeweiligen Land um ein Kulturgut handelt oder nicht.

 

Produktpiraterie

 

Produkte, die aussehen wie namenhafte Marken-Artikel aber zu einem Spot-Preis verkauft werden: Verlockend sich eine Tasche, Hose oder Kosmetika mitzubringen. Verboten ist das nicht direkt, doch der Zoll warnt vor schlechter Qualität und giftigen Inhaltsstoffen.

 

Bargeld

 

  • Mitgeführtes Bargeld ab 10.000€ muss bei der Einreise in die Europäische Union (EU) oder Ausreise aus der EU eigenständig und schriftlich beim Zoll angemeldet werden
  • So soll geldwäsche bekämpft werden und die Finanzierung terroristischer Vereinigungen verhindert werden.
  • Innerhalb der EU muss mitgeführtes Bargeld im Wert von 10.000€ oder mehr nur nach Aufforderung mündlich gemeldet werden

ad