Falscher 50er Geldscheine, © Die Kripo Weilheim ist auf der Spur der Täter Foto: Polizei

Achtung vor falschen 50ern – Polizei im LK Bad Tölz sucht Betrüger

In mindestens 14 Fällen hatte ein bislang unbekannter Täter bei Festen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen mit falschen Fünfzigern bezahlt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und warnt vor weiteren Versuchen. Kassierer, Kellner und Bedienungen werden gebeten bei Festlichkeiten, Geldscheine bei der Annahme genau zu prüfen.

 

In den vergangenen Wochen wurden gleich zwei Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen bekannt in denen insgesamt 14 gefälschte 50-Euro-Banknoten in Umlauf gebracht wurden. Hierzu suchten der oder die Täter jeweils eine größere Festlichkeit auf und nutzten so den hohen Besucherandrang und die schlechten Lichtverhältnisse zur Nachtzeit.

 

 

Bereits in der Nacht von Sonntag, 24.05.2015 auf den Montag, 25.05.2015 trieben die Täter auf der zehnten „Lass-Kesseln“-Party des Burschenvereins Deining im Gemeindegebiet Egling ihr Unwesen. Insgesamt fünfmal bezahlten sie mit einem total gefälschten 50-Euro-Schein. In der Nacht auf Sonntag, 14.06.2015 schlug sie dann erneut zu. Bei der Sonnwendfeier des Burschenvereins in Eurasburg brachten sie neun Scheine in Umlauf. In beiden Fällen entkamen die Täter unerkannt.

 

Immer Echtheit überprüfen!

 

Bemerkt wurde das Falschgeld jeweils erst am nächsten Tag, als die Einnahmen der Feste bei einer Bank eingezahlt werden sollten. Zu diesem Zeitpunkt waren die Täter allerdings schon „über alle Berge“.

 

 

Die Kriminalpolizei Weilheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Die Herkunft der Geldscheine ist derzeit noch nicht geklärt. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Falschgeld und bittet bei der Annahme von Geldscheinen deren Echtheit zu prüfen!

 

Polizei bittet um Hinweise

 

Neben vielen anderen Sicherheitsmerkmalen ist nach wie vor die Reaktion unter UV-Licht ein wichtiger Hinweisgeber für die Echtheit. Im Papier der echten Noten befinden sich Fasern, die unter UV-Licht rot, grün und blau leuchten.

 

 

Wer hat bei den oben genannten Burschenvereinsfesten verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die auf die Täter schließen lassen? Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle an.