Polizeihund stelle Täter, © Symbolbild Foto Polizei

Aggressive Hunde: Gefahr für Mensch und Tier!

Es passiert in einem Bruchteil einer Sekunde. Aus irgendeiner Ecke schießt ein Hund und greift einen anderen Hund oder sogar Menschen an. Die Halter sind oft uneinsichtig, wenn es um ihre Vierbeiner geht.

Alleine an diesem Wochenende meldete die Polizei zwei Fälle, in denen aggressive Vierbeiner auf ihre Artgenossen losgegangen sind. In Waakirchen ist ein 29-Jähriger mit seinem Mops spazieren gegangen. Plötzlich fielen zwei freilaufende Hunde über den Mops her, packten ihn am Genick und schüttelten ihn. Der Besitzer konnte den Hund befreien und ihn auf seinem Arm in Sicherheit bringen. Die Besitzer der freilaufenden Hunde waren circa 150 Meter entfernt und konnten keinen Einfluss auf die Situation nehmen.

 

Mops verstirbt beim Tierarzt

 

Der Mopshalter wollte sein Tier schnellstmöglich zum Arzt bringen und konnte deswegen keinen Kontakt zu den Hundehaltern aufnehmen. Leider kam für den Mops jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch, bevor sie den Tierarzt erreichten. Vermutlich erlitt er einen Genickbruch. Die Polizei sucht nach Zeugen: Die Hunde waren kniehoch und schwarz bzw. dunkel mit Schlappohren. Einer der beiden Hunde könnte eventuell ein Dobermann-Mischling gewesen sein. Wer Angaben zum Vorfall oder den Hunden machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Bad Wiessee unter Tel. 08022/98 78-0 zu melden.

 

Schäferhund stürmt aus Grundstück

 

Auch in Wegscheid kam es zu einem ähnlichen Zwischenfall. Eine Frau ging dort mit ihrem angeleinten Hund spazieren. Plötzlich sprang aus einem Grundstück ein Schäferhund, der auf den Hund der Dame losging. Der Schäferhund ist bereits in der Vergangenheit durch sein Verhalten aufgefallen: Die Gemeinde hatte deswegen einen Leinen- und Maulkorbzwang erlassen. Die Frau erlitt einen Schock, der Hund wurde in einer Tierklinik behandelt.