Die Bundespolizei am Hauptbahnhof München , © Symbolbild - Foto: Bundespolizei

Aggressiver 18-Jähriger verletzt Bahn-Security und Bundespolizist

Am Sonntagmorgen (10.07.2016) rastete ein 18-Jähriger am Münchner Hauptbahnhof aus und verletzte dabei zwei Bahn-Sicherheitsmitarbeiter und einen Bundespolizisten.

 

Als ein 18-Jähriger am Sonntag gegen 04:35 Uhr in der Schalterhalle des Hauptbahnhofes eine Frau belästigte, forderte eine informierte Streife der DB-Sicherheit ihn auf, den Bahnhof zu verlassen. Dieser ignorierte das jedoch. Daraufhin wollte die Streife den jungen Mann nach draußen führen. Der 18-Jährige lief dabei allerdings auf Höhe eines metallenen Verkaufsstandes mit dem Kopf gegen den Container.

 

Da er weitere Kopfstöße verhindern wollte, hielt ein DB-Mitarbeiter seine Hand zwischen den Container und den Kopf des Mannes. Als man den zunehmend aggressiver werdenden Mann schließlich zu Boden brachte, biss er einen der Mitarbeiter in die Hand. Der 36-jährige Bahnsicherheitsarbeiter trug eine blutende Bisswunde davon.

 

Eine eingetroffene Streife der Bundespolizei wollte den Sachverhalt aufnehmen und traf dabei auf weitere Widerstandshandlungen und Beleidigungen des mit 0,92 Promille alkoholisierten Mannes. Auch in der Rechtsmedizin widersetzte der 18-Jährige sich der vom Ermittlungsrichter angeordneten Blutentnahme. Erst als weitere Bundespolizisten zur Verstärkung eingetroffen waren, konnte dem Mann Blut abgenommen werden.

 

In der Zwischenzeit hatte der 18-Jährige zweimal einen mutmaßlich epileptischen Anfall bekommen, sodass eingesetzte Beamte Erste Hilfe leisten mussten. Als er danach wieder bei sich war, wusste er zunächst nicht, was passiert war. Als man ihn jedoch auf die Blutabnahme ansprach, wurde der in Dachau bei seiner Mutter lebende Mann sofort wieder aggressiv. Bei diesen Vorfällen wurde ein 52-jähriger Beamter so am Knie verletzt, dass er seinen Dienst abbrechen musste.

 

Der 18-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Er muss sich wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung verantworten.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

In letzter Zeit kam es immer wieder zu Ausschreitungen, bei denen Mitarbeiter der Deutschen Bahn verletzt wurden. Mehr dazu können Sie hier lesen.

 

jl