Die Allerhand 2015 im fränkischen Aischgrund, © Foto: Allerhand

„Allerhand! Aufbrechen – Zusammenkommen – Mitmachen“

Zwischen dem 22. und dem 26. Mai kommen Jugendliche aus ganz Deutschland zusammen, um an der „Allerhand!“ teilzunehmen. Das Pfadfindertreffen im fränkischen Aischgrund soll vor allem ein Gemeinschaftsgefühl bei den Jugendlichen entstehen lassen.

 

 

Über 4.000 Besucher werden zwischen dem 22.  und  26. Mai im fränkischen Aischgrund erwartet. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Horst Seehofer kommen Pfadfinder aus ganz Deutschland zusammen, um sich an der Natur zu erfreuen. Unter dem Motto „Allerhand! –  Aufbrechen – Zusammenkommen – Mitmachen“ findet die Veranstaltung für Jugendliche und junge Erwachsene statt.

 

Auch Joachim Hermann, bayerischer Minister des Inneren, für Bau und Verkehr, wird der Eröffnungsveranstaltung am 23. Mai um 9.00 Uhr beiwohnen. Auf einer Gesamtfläche von 14 Hektar werden etwa 4.000 Pfadfinder aus 13 unterschiedlichen Pfadfinderbünden Lagerfeuerromantik erleben. Sie werden abenteuerliche Spielideen zur Wirklichkeit werden lassen. Außerdem werden sie sich handwerklich und kreativ betätigen. Die oberste Priorität dabei hat das Kennenlernen von neuen Freunden mit denen man gemeinsam die neuen Erfahrungen verarbeiten kann.

 

Die Allerhand 2015 im fränkischen Aischgrund, © Foto: Allerhand

 

Wertevermittlung für Kinder

 

Deswegen ist der Münchner Stefan, der ansonsten Energie- und Gebäudetechnik studiert, mit zahlreichen Helfern schon seit einigen Tagen damit beschäftigt, das Lager aufzubauen. 150 Pfadfinder sind schon seit fast einer Woche mit den Aufbauarbeiten für das Camp beschäftigt, damit heute am ersten Tag des Treffens auch nichts schief geht und wichtige Werte an die Kinder übermittelt werden können.

 

Grundlegende Werte, wie Verantwortungsbewusstsein, Engagement, Verständigungswillen und Toleranz sollen dabei vermittelt werden. Verkörpert werden soll das durch die drei Säulen des Lagers Gemeinschaft, Tradition und Grenzenlosigkeit, die durch die drei Tage führen sollen. Am ersten Tag widmet man sich der Gemeinschaft und dem gegenseitigen Kennenlernen. Der zweite Tag soll dann bunt gestaltet werden und bietet den Kindern sowohl Spannung als auch Abwechslung. Am letzten Tag wird dann ein Jahrmarkt entstehen, der eine abenteuerliche Atmosphäre verkörpern soll.

 

Die Allerhand 2015 im fränkischen Aischgrund, © Foto: Allerhand