Die MS Utting, die mittlerweile auf einer Brücke in München steht

„Alte Utting“ feiert Eröffnung in Sendling

Willkommen an Bord der „Alten Utting“! Nach eineinhalb Jahren Umbau eröffnet dieses Wochenende das ehemalige Ausflugsschiff „MS Utting“ vom Ammersee auf der Sendlinger Eisenbahnbrücke.

 

Ab Donnerstagnachmittag sind die Pforten des Dampfers auf einer stillgelegten Eisenbahnbrücke in der Nähe der Kreuzung Lagerhaus-/Dreimühlenstraße für Besucher geöffnet. Der Umbau dauerte rund 18 Monate, da Gutachten erstellt und viele Auflagen erfüllt werden mussten. Immer wieder verschob der Betreiber Daniel Hahn den Eröffnungstermin, einige Münchner fürchteten sogar, das Schiff würde ohnehin nie öffnen.

 

Vor zwei Wochen dann endlich die Schiffstaufe: Die „MS Utting“ wird in Sendling getauft – und heiß ab jetzt „Alte Utting“.

 

Hinter dem Team der Utting liegen Monate voller harter Arbeit. Änderungen, Vorschriften , Gutachten, und, und, und. Bis die Behörden endlich zufrieden waren, verging viel Zeit. Aufgrund der hohen Sicherheitsauflagen wird jeder Utting-Besucher zunächst drei Euro Eintritt zahlen müssen.

 

Doch die lohnen sich: Auf die Besucher wartet ab Donnerstagnachmittag ein vielfältiges Programm aus Kultur, Kulinarik, und Kunst – inklusive einzigartigem Blick über die Stadt. Ab Samstag soll das Schiff dann sieben Tage die Woche geöffnet haben. Lunchbetrieb, Drinks an der Bar, und Früchtück am Wochenende – zu jeder Tageszeit kann man an Bord kommen.

 

Es war 2017 wohl einer der spektakulärste Schwertransporte des Jahres, als die MS Utting nach München transportiert wurde, wir waren dabei: