Altstadt: Betrunkener rammt Polizeiauto

Ein alkoholierter 40-jähriger Münchner hat es am gestrigen Mittwoch tatsächlich fertig gebracht, mit einem Polizeiauto zu kollidieren. Da er an einer Kreuzung unerlaubterweise links abbiegen wollte, wollte das Polizeifahrzeug ihm den Weg versperren – der Mann fuhr aber trotzdem weiter und rammte die hintere Fahrzeugseite der Streife.

 

 

Hergang:

 

Am Mittwoch, 05.11.2014, gegen 16.20 Uhr, fuhr ein 40-jähriger Münchner mit seinem VW Golf auf der Straße „Tal“ stadteinwärts. Kurz vor dem Marienplatz wollte er nach links zum Viktualienmarkt abbiegen. An dieser Stelle ist jedoch die vorgeschriebene Fahrtrichtung nach rechts und das Linksabbiegen verboten. Dies wurde von einer 45-jährigen Polizeibeamtin bemerkt, die mit ihrem Streifenfahrzeug vom Marienplatz her stadtauswärts fuhr. Als sie sah, was der 40-Jährige vor hatte, fuhr sie in den Kreuzungsbereich ein und setzte sich mit ihrem Fahrzeug vor den VW Golf.

 

 

Die Polizeibeamtin forderte den 40-Jährigen nun auf, nach rechts abzubiegen. Dieser Weisung kam der Autofahrer allerdings nicht nach und bog weiter nach links ab. Dabei kollidierte er mit der hinteren Fahrzeugseite des Streifenfahrzeuges. Daraufhin hielt er an. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 40- Jährige alkoholisiert war. Außerdem stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und den VW Golf auch ohne Zustimmung des eigentlichen Fahrzeughalters gefahren hatte. Der Schaden am Polizeifahrzeug beträgt ca. 1.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 

 

 

jn / Polizei