Amateurderby: 1860 München gegen FC Bayern, © Rico Güttich / muenchen.tv

Amateur-Derby: Polizei lobt Fans

Am Sonntagnachmittag fand von 14.00 Uhr bis 15.45 Uhr, das Fußballpunktespiel der Rückrunde in der Regionalliga Bayern zwischen den zweiten Mannschaften des TSV 1860 München und des FC Bayern München statt.

 

Gespielt wurde dabei im städtischen Stadion an der Grünwalder Straße. Aufgrund der Brisanz dieses Spiels wegen zu erwartender Auseinandersetzungen zwischen Anhängern beider Mannschaften waren in den Gesamteinsatz ca. 800 Polizeibeamte eingebunden. Vor dem Hintergrund der Sicherheitsverstöße bei den vergangenen sogenannten „kleinen Derbys“ kann die Polizei das Verhalten der Fans am Sonntag nur loben.

 

Aufgrund der Terroranschläge von Paris war vor allem die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen, die hier sowieso verboten ist, sehr kritisch zu sehen. Beide Fanlager zeigten im Stadion ein sehr diszipliniertes Verhalten und hielten sich an die Regeln.

 

Insgesamt kam es bei dem Fußballspiel vor 10.300 Zuschauern zu 19 polizeilichen Freiheitsentziehungen. Hierbei handelte es sich hauptsächlich um Beleidigungsdelikte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz und Landfriedensbruch.

 

Das Spiel endete mit einem 2:0 Sieg des TSV 1860 München II. „Ich bin sehr zufrieden mit dem polizeilichen Einsatz und kann die Anhänger beider Mannschaften für ihr Gesamtverhalten nur loben“, resümiert Polizeivizepräsident Werner Feiler den Einsatz aus seiner Sicht.

 

rg / Polizei