© Der ÖPNV-Plan der MVV

ANALYSE: Die Preise der MVV – 2000 bis heute

Was denn – schon wieder teurer?? Viele Münchner können nur noch den Kopf schütteln bei der Preisentwicklung der MVV. Wir schauen uns diesen Prozess mal ein bisschen genauer an – und zwar von dem Jahr 2000 bis heute, gemessen an der gemeinen Einzelfahrt (Langstrecke) und einem Tagesticket für den Innenraum.

 

Oberbürgermeister Dieter Reiter ist von dem Plan der MVV alles andere als begeistert. Preiserhöhungen müssten maßvoll und vernünftig sein, erklärte er. Deshalb will er das Vorhaben jetzt prüfen – und gegebenenfalls auf die Bremse treten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Wir wollen die Preisentwicklung in den letzten Jahren unter die Lupe nehmen. Dafür haben wir uns zwei Beispiele herausgesucht: Zuerst wollen wir vom Hauptbahnhof zum Wettersteinplatz fahren. Einfach. Hier die Entwicklung der Einzelfahrkarte (keine Kurzstrecke) im Laufe der Jahre:

 

2000 3,80 DM
2001 4,00 DM
2002 2,00 Euro
2004 2,10 Euro
2005 2,20 Euro
2008 2,30 Euro
Ende 2009 2,40 Euro
Ende 2010 2,50 Euro
Ende 2012 bis heute 2,60 Euro

 

Zusammenfassend kann man behaupten, dass sich der Preis von 2000 bis heute recht konstant gesteigert hat. Im 10-Cent-Rhythmus schaukelte es sich von 2,00 Euro 2002 bis 2,60 Euro hoch. Nun will die MVV bis zum Ende des Jahres einen richtig großen Schritt nach oben machen: Bis zu 6 Prozent sollen draufgeschlagen werden – damit könnte der Preis für eine Einzelfahrkarte auf 2,75 Euro klettern.

Ob die MVV tatsächlich anfängt, mit 5 Cent herumzu-„krebsen“, ist fraglich. Wahrscheinlich wird es – ganz im Stil der letzten Jahre – einen 10-Cent-Sprung auf 2,70 geben.

 

 

Aber die Einzelfahrkarte ist ja nicht das einzige betroffene Produkt. Auch eine Tageskarte für den Innenraum soll beleuchtet werden.

 

2000 9,00 DM
2002 4,50 Euro
2006 4,80 Euro
2007 5,00 Euro
Ende 2009 5,20 Euro
Ende 2010 5,40 Euro
Ende 2011 5,60 Euro
Ende 2012 5,80 Euro
Ende 2013 bis heute 6,00 Euro

 

Diese Entwicklung unterscheidet sich von der Einzelfahrkarte – die Sprünge sind seltener, aber dafür größer. Von 2006 bis heute wurde konstant jedes Jahr um 20 Cent erhöht. Wenn die MVV ihrer Linie treu bleibt, können wir uns auch Ende 2014 wieder auf eine Erhöhung einstellen: Diesmal auf 6,20 Euro.

 

 

Die angekündigten Preiserhöhungen stoßen auf viel Unverständnis. Die MVV nimmt zwar weniger Geld ein als in den Vorjahren, will aber mehr ausgeben – das äußert sich nun beim Fahrpreis. Bis Ende 2014 hat die MVV angekündigt, insgemast um ca 6 Prozent zu erhöhen – das wäre doppelt so viel wie im Vorjahr, als die MVV ihre Preise um 2,9 Prozent erhöhte.

Grund für die rapide Erhöhung bis 2015 ist unter anderem ein Gewinnverlust durch flexible Ticketangebote. Eine „normale“ Preissteigerung um die 3 Prozent reiche unter diesen Umständen nicht mehr aus; die Tariferhöhung aus dem letzten Jahr sei „regelrecht verpufft“, wird MVV-Geschäftsführer Alexander Freitag von der „SZ“ zitiert.

 

 

Eine Übersicht über alle Tarife der MVV können Sie hier nachschlagen.

 

 

 

jn