Krankenwagen an einer Baustelle, © Symbolfoto

Arbeitsunfälle: Tödlicher Absturz und Verletzung mit Messer

Gleich zwei Arbeitsunfälle haben die Polizei in München beschäftigt. Ein Bauarbeiter kam bei einem Absturz aus 13 Metern Höhe in Oberschleißheim ums Leben. Ein weiterer Mann verletzte sich mit einem Messer.

 

Arbeiter stirbt nach Sturz von Gerüst

 

Oberschleißheim – Nach einem Sturz von einem Baugerüst ist ein 42 Jahre alter Bauarbeiter in Oberschleißheim bei München gestorben. Kollegen fanden den Mann am Mittwochabend tot vor einem Gerüst auf einer Baustelle, wie die Polizei mitteilte. Ersten Ermittlungen zufolge war der Mann etwa 13 Meter tief gestürzt, als er auf dem Gerüst Vorarbeiten für die Wärmedämmung der Fassade durchführte. Das Kommissariat 13 der Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

 

Mann schlitzt sich Unterarm auf

 

Am Mittwoch befand sich ein 43- jähriger Münchner auf einem Gerüst im dritten Stock auf einer Baustelle in der Baubergerstraße in Moosach. Er wollte dort einen Eimer mit einem Messer öffnen. Dabei rutschte er ab und schlitzte sich seinen linken Unterarm mit auf, woraufhin eine starke Blutung entstand. Der Münchner rief um Hilfe und ein 53-jähriger Arbeitskollege kam zu ihm und stoppte die Blutung, indem er mit einem Spanngurt den Arm abband. Er verständigte den Rettungsdienst. Der 43-Jährige wurde vom Notarzt vor Ort versorgt und dann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.