Schlag mit der Faust, © Symbolfoto

Aubing: Münchner bei Smartphone-Raub niedergeschlagen

Vergangenen Freitagabend wurde ein 38-jähriger Münchner bei einem plötzlichen Raubüberfall von drei bislang unbekannten Personen gewaltsam niedergeschlagen. Die Täter entnahmen ihm beim Sturz sein Smartphone und flüchteten kurzerhand in unbekannte Richtung.

 

Freitag, der 01.07.2016, gegen 23.00 Uhr: Ein 38-Jähriger befand sich in der Georg-Böhmer-Straße im Münchner Stadtteil Aubing als drei nahestehende, unbekannte Personen völlig unerwartet auf ihn einschlugen. Durch die Gewalteinwirkung der Tätergruppe stürzte der Mann zu Boden und wurde dabei seines Smartphones beraubt. Das Opfer erlitt durch die ihm zugefügten Schläge eine Kopfverletzung, welche stationär im Krankenhaus behandelt werden musste.

 

Die schuldige Tätergruppe setzt sich aus zwei männlichen und einer weiblichen Person zusammen. Alle drei sollen laut Beschreibung ca. 19 Jahre alt sein. Der erste Täter sei ca. 1,80 m groß gewesen und habe eine schlanke Statur, sowie eine kleine Nase. Er sprach hochdeutsch und trug beim Überfall rot-schwarze Bekleidung. Der zweite männliche Täter der Gruppe sei kräftig gewesen, geschätzte 85 kg schwer und trug beim Überfall eine kurze braune Hose und ein weißes Shirt. Die deutsch sprechende, dritte Täterin hatte eine schlanke Statur und sei ca. 1,70 m groß gewesen. Ihre schulterlangen braunen Haare stellen ein letztes Erkennungsmerkmal dar.

 

Bei der Täter-Ermittlung bittet die Münchner Polizei nun um Ihre Mithilfe.

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.