Auf dem Abstellgleis

Der „Zug der Erinnerung“ wird von der Bahn nicht gerne gesehen

 

Am Münchner Hauptbahnhof hält derzeit noch bis 3. Mai der Zug der Erinnerung, der an das Schicksal von mit der Reichsbahn deportierten Kindern und Jugendlichen in der NS-Zeit erinnert. Die Macher der rollenden Gedenkstätte, die seit 8. November quer durch Deutschland unterwegs ist, fühlen sich allerdings von dem Münchner  Bahn-Management schlecht behandelt. Denn der ´Zug der Erinnerungen´ steht in München, im wahrsten Sinne des Wortes, auf dem Abstellgleis.